Jana Ernst und Egbert Zabel deutliche Sieger

Beim fünften Regio-Cup-Lauf, der am Mittwoch in der Fasanerie in Köthen ausgetragen wurde, zeigte sich das Wetter von seiner guten Seite. Es war nicht zu warm und der Wind war auch nicht störend, nur die Mücken machten den Läufern, aber noch mehr den Kampfrichtern zu schaffen.

Pünktlich wurden die Läufer vom Starter auf die Runden geschickt, wobei die Jüngsten drei kleine Runden zu laufen hatten. Als erster erreichte Jesper Kühnert nach 5:57 Minuten das Ziel des Laufes über 1,27 Kilometer. Den zweiten Platz belegte Emelie Hammer mit einer Zeit von 6:58 Minuten.

Bei den Frauen setzte sich gleich nach dem Start Jana Ernst vor das Feld und gab die Führung auch bis ins Ziel nicht mehr ab. Die 2,4 Kilometer lange Strecke hat sie nach 10:28 Minuten beendet. Den zweiten Platz belegte mit einem starken Endspurt Tina Schumacher aus Thurau mit einem Vorsprung von 5 Sekunden vor Nadine Blum.

Im Männerlauf gingen 16 Starter auf die Strecke. Hier war es einmal mehr Egbert Zabel von der SV Spergau, der das Tempo vorgab. In der ersten von zwei zu laufenden Runden konnte Jakob Noack noch das Tempo mitgehen, hatte jedoch keine Chance den Sieg von Egbert Zabel zu gefährden, der nach 17:42 Minuten im Ziel war. Nach einer längeren Laufpause war Jürgen Benke mit seiner Zeit von 19:18 Minuten für die 4,8 Kilometer recht zufrieden, womit er einen guten vierten Platz erkämpfte. Erstmals in Köthen ging Stefan Karst an den Start. Die Strecke in der Fasanerie hat ihm gut gefallen und er will auch weiterhin die Angebote der Regio-Cup-Läufe nutzen um sich fit zu halten.

Kommentar verfassen