Regio-Cup 2017 – ein Rückblick

8 Veranstaltungsorte, je 4 Streckenlängen und insgesamt 96 Läufer. Was bleibt von der diesjährigen Regio-Cup-Serie? Wir blicken zurück auf interessante Fakten und sportliche Leistungen.

Interessantes aus der Statistik

Neu eingeführt haben wir in diesem Jahr die kürzeren Bambini-Strecken. Insgesamt liefen 24 Kinder unter acht Jahren die Strecken bis 500 m. Die Kleinsten liefen in Begleitung der Eltern, aber den begeisterten Applaus erhielten alle. Zwei Kinder nahmen sogar an fünf Läufen teil. Zusammen haben unsere kleinen Läufer über 25 km zurückgelegt: das ist die Strecke von Köthen bis nach Dessau. Super gemacht!

31 Läufer rannten auf den Strecken für die großen Kinder. Wir freuen uns über Läufergruppen vom SC 1927 Köthen (12 Kinder), vom Paschlewwer SV (11 Kinder) und der WBB Osternienburg (6 Kinder), genauso wie über einzelne Freizeitläufer (2 Kinder). Durchschnittlich nahm jeder an zwei Läufen teil, ein Läufer war sogar bei allen acht Läufen dabei. Sportlich, sportlich!

Die Streckenlängen um die 5 km waren für Jugendliche, Frauen und Senioren geplant. 27 Sportler starteten hier, pro Veranstaltung durchschnittlich 12 Läufer. Besonders beliebt waren die Veranstaltungen am Zollhaus (18 Läufer) und im Ziethebusch (17 Läufer).

Auf den längsten Strecken, geplant für Männer, liefen 22 Läufer. Die meisten Teilnehmer kamen vom FSV Köthen (7 Läufer), dicht gefolgt von 6 Volkssportlern und 5 Mitgliedern des SC 1927 Köthen. Die Altersklassen reichten von M16 bis M85. Sechs Läufer trauten sich sogar an die längste Strecke von 10,53 km am Akazienteich.

Die besten Einzelrekorde

  • Jesper Kühnert erzielte die höchste Durchschnittsgeschwindigkeit mit 3:24 min/km.
  • Frank Stöber erreichte die längste Gesamtstrecke von 51,73 km.
  • Das beste Durchhaltevermögen bewiesen Henrik Twieg, Kathrin Tschiedel, Bettina Pick, Iris Schumacher, Georg Sopart, Gertrud Sopart und Günter Mottl, denn sie nahmen an allen acht Läufen teil.

Die besten Gesamtrekorde

  • Beliebteste Strecke war die Gartensparte Zollhaus mit 50 Läufern, vor dem Stadion Köthen und dem Park Großpaschleben mit je 49 Läufern.
  • 38 Läufer haben sich Urkunden erkämpft, dabei wurde sogar fünf Mal die maximale Höchstpunktzahl von 120 Punkten erreicht.
  • Insgesamt wurden über 950 km gelaufen. Damit könnte man von Köthen nach Paris laufen und hätte sogar noch ein paar Kilometer zum Sightseeing übrig.

Herzlichen Glückwunsch allen Läufern zu den tollen Leistungen! Am Freitag findet die offizielle Auswertung mit Siegerehrung statt. Viel Vergnügen!

Kommentar verfassen